• banner

Bibelrunden für Sehbehinderte trotz Corona

Wie blinde Menschen in Guatemala die Coronakrise mit der Bibel erleben.

UBS

Auch in Guatemala haben die zunehmenden Covid-19 Infektionen zu starken Einschränkungen im Alltags- und Berufsleben geführt.

Was bedeutet das für blinde Menschen und für die Programme der Bibelgesellschaft? Wir fragten Annelisse Palma danach, als sie neue Bücher in Braille bei uns bestellte:

Vor einigen Jahren initiierte die Bibelgesellschaft erstmals ein Bibelstudium-Programm in Braille. Seitdem treffen sich die Gruppen zum gemeinsamen Lesen und Studieren der Bibeltexte in Braille in der großen Bibliothek. Da das zurzeit nicht mehr möglich ist, musste das Projekt neu erfunden werden: Das gemeinsame Bibelstudium findet nun über Telefonkonferenz statt. Und für blinde Kinder, die sonst zum Bibelunterricht kommen, werden die Lerneinheiten als Audio-Clip über Whatsapp verschickt, so dass sie sie hören können. Jedes Kind hat die Psalmen und das 1. Buch Samuel in Braille zuhause und kann so die gestellten Aufgaben lösen.

Doch wie geht es blinden Menschen unter solchen Umständen? Leiden sie weniger unter Isolation und Angst, weil sie viel mehr Erfahrung mit solchen Situationen haben? Annelisse schreibt: 

„Wir nehmen wahr, dass sie diese große Unsicherheit und Angst noch viel stärker spüren als wir, obwohl sie oft von der Welt isoliert sind und die Situation kennen, von unbekannten Gefahren umgeben zu sein. Viele haben uns das beim letzten Telefon-Workshop so gesagt. Noch vor Covid-19 hatten alle das Buch Hiob in Braille von uns bekommen – und nun erzählen sie uns, dass gerade dieses Buch ihnen hilft, Hoffnung zu finden. Einer unserer Teilnehmer sagte, er hätte sich gefühlt als müsse er sterben, aber als er dann Hiob las, verstand er, dass wir durch Prüfungen lernen können, Gott noch stärker zu vertrauen.

Für uns als Bibelgesellschaft ist es wunderbar zu sehen, wie wir dank einiger technischer Neuerungen unsere blinde Gemeinde so gut erreichen können, dass die Bibel auch in dunklen Zeiten ein Licht der Hoffnung ist.“

 

Österreichische Bibelgesellschaft

Bibelzentrum beim Museumsquartier,

Breite Gasse 4-8/1, 1070 Wien,

Tel: 01/ 523 82 40, Fax: DW 20

Öffnungszeiten des Bibelzentrums: Montag-Freitag 9.30 - 16.00 Uhr
(Gruppen jederzeit
nach Vereinbarung)

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen