• banner

Den ersten Christen auf der Spur

Wer gerne reist und an der Bibel interessiert ist, kann in der Türkei ein altes christliches Erbe entdecken.

Paulusbrunnen in Tarsus

Der Paulusbrunnen in Tarsus

Orte und Landschaften aus dem Neuen Testament sind auf dem Boden der modernen Türkei dicht gesät. Über 100 Mal werden sie in der Bibel genannt, etwa in den Briefen des Apostels Paulus oder bei den Missionsreisen der Apostelgeschichte.

Bei seiner Verhaftung in Jerusalem verweist Paulus auf seine Geburtsstadt: „Ich bin ein jüdischer Mann, geboren in Tarsus in Kilikien, aufgewachsen aber in dieser Stadt und mit aller Sorgfalt unterwiesen im väterlichen Gesetz zu Füßen Gamaliels, und war ein Eiferer für Gott, wie ihr es heute alle seid.“ (Apg, 22,3). Heute zu sehen sind das Paulus-Begegnungszentrum, die Pauluskirche sowie der „Paulusbrunnen“.

Barnabas, Mitglied der Jerusalemer Urgemeinde, erkannte früh die missionarischen Qualitäten des Paulus und holte diesen in die damalige Großstadt Antiochia, dem heutigen Antakya in der südtürkischen Provinz Hatay. Hier wurden die Jünger zuerst Christen genannt, heißt es in der Apostelgeschichte (Apg 11,25-26).

Nach der ersten Missionsreise und dem darauf folgenden Apostelkonzil kam zu einem heftigen Konflikt zwischen Paulus und Petrus (Gal 2,11). Durch die Lage im Grenzgebiet zu Syrien sind heute viele syrische Christen hier. Das Jugend- und Begegnungszentrum hat trotz aller Krisen seine Tore auch weiterhin offen.

 

 

Missionszentrum Ephesus

Die Hafenstadt Ephesus war neben Korinth Missionszentrum des Apostel Paulus, wo er vermutlich zwei bis drei Jahre lang lebte. Einige seiner Briefe (1 und 2 Kor) wurden hier geschrieben und wir hören immer wieder vom großen Widerstand, mit dem er dort zu kämpfen hatte. 

Die imposanten Bauten der römischen Zeit zeigen, dass Ephesus eine der größten Städte im römischen Reich war. Heute kehren die österreichischen Archäologinnen wieder in eine der großartigsten antiken Stätten retour.

Im Hinterland von Ephesus liegen die sieben Gemeinden, die in den Sendschreiben der Offenbarung adressiert werden.

Milet

Ausgrabungen in Milet

In Milet traf Paulus die Ältesten der Gemeinde von Ephesus (Apg 20,15.17). Es war auch die letzte Station vor seiner Gefangenname und Überführung nach Rom.

Neben den biblischen Stätten finden wir darüber hinaus bedeutende Orte der (Kirchen)-Geschichte in der Türkei, beispielsweise Myra, als Gedächtnisort des Nikolaus, oder die Orte der sieben ökumenischen Konzilien. So wurden erst jüngst die Überreste der Konzilsbasilika von Nicäa im See von Iznik entdeckt und können per Boot besichtigt werden.

  

 

"Lebendige Steine"

Die wenigen verbliebenen Christen in der heutigen Türkei warten auf Zeichen der Solidarität. Die Begegnung mit den „lebendigen Steinen“ der ersten christlichen Gemeinden stellt daher eine besondere Chance für die besuchten Menschen und uns als Besucher dar.

 


Autor: Mag. Andreas Kickinger ist Geschäftsführer von Biblische Reisen Österreich.

Österreichische Bibelgesellschaft

Bibelzentrum beim Museumsquartier,

Breite Gasse 4-8/1, 1070 Wien,

Tel: 01/ 523 82 40, Fax: DW 20

Öffnungszeiten des Bibelzentrums: Montag-Freitag 9.30 - 16.00, Donnerstags bis 20.00 Uhr,
(Gruppen jederzeit
nach Vereinbarung)

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen