• banner

Die Bibel in China - FAQ

Wir beantworten sechs häufig gestellte Fragen zum Bestseller in China.

  

1. Wie viele Christen leben heute in China?

Nach offiziellen Angaben gibt es in den registrierten Kirchen 40 Millionen Christen. Ein Pastor ist durchschnittlich für 6.700 Christen zuständig.

Zusammen mit den Christen in den Hauskirchen wird die Zahl auf bis zu 100 Millionen geschätzt.

 

2. Was passierte mit der Bibel während der Kulturrevolution?

Während der Kulturrevolution von 1966 bis 1976 waren sämtliche Religionen verboten, Kirchen wurden geschlossen und christliche Versammlungen aufgelöst. Bibeln wurden konfisziert, verbrannt und zerstört. Fast allen Christen wurden die Bibeln abgenommen, nur manche Christen konnten ihre Bibeln verstecken. Andere schrieben Teile der Bibel mit der Hand ab, um sie weiter lesen zu können.

 

3. Ist die Bibel heute immer noch ein verbotenes Buch? 

Nein. 1979, nach dem Ende der Kulturrevolution, wurden die Kirchen wiedereröffnet und es war den Christen gestattet, sich wieder zum Gottesdienst zu treffen. Weil es praktisch keine Bibeln gab, begannen die Kirchen, Bibeln zu drucken und zu verbreiten. Der Weltbund der Bibelgesellschaften half den Kirchen dabei.

In den letzten 30 Jahren haben sich Millionen Menschen den Kirchen angeschlossen. Die Bibelverbreitung hat viel dazu beigetragen, dass die Kirchen so schnell wuchsen.

 

4. Wie groß ist die Nachfrage nach Bibeln in China heute?

Die Kirche in China wächst immer noch, mehr als eine Million Menschen kommen pro Jahr neu zu den Kirchen hinzu. All diese neuen Gläubigen möchten eine Bibel.

Obwohl die Kirche bereits Millionen Bibeln gedruckt hat, warten immer noch viele Christen in China auf ihre eigene Bibel.

In China leben 1,27 Milliarden Nicht-Christen, das ist ein Viertel der nicht-christlichen Weltbevölkerung. Viele Christen in China würden gerne eine Bibel kaufen und sie gerne ihren Freunden und Familienmitgliedern schenken, die noch nie in der Bibel gelesen haben.

 

5. Die chinesische Wirtschaft wächst rasend schnell. Warum brauchen die Christen in China immer noch Hilfe, um die Bibel zu drucken und verbreiten zu können?

Sieben von zehn Christen in China leben in den ländlichen Gebieten, viele davon in großer Armut. 200 Millionen Menschen leben unter der Armutsgrenze und müssen mit weniger als 1,25 Dollar pro Tag auskommen. Sie brauchen die Bibel zu einem Preis, den sie sich leisten können.

 

6. Wo werden die Bibeln für Christen in China gedruckt?

Die Bibeln für China kommen aus der „Amity Press“ (dt.: Druckerei der Freundschaft), nordwestlich von Shanghai. Seit der Eröffnung im Jahr 1987 wurden hier 135 Millionen Bibeln gedruckt – sowohl für die Christen in China als auch für die ganze Welt. Damit ist die „Amity Press“ die größte Bibeldruckerei der Welt. Gerne würden die Kirchen in China noch mehr Bibeln für ihre Christen drucken, doch das Geld für das Bibelpapier fehlt.


 

So helfen Sie den Christen in China:

  • Mit 10,- Euro schenken Sie drei Familien eine Bibel.
  • Mit 45,- Euro sichern Sie den Druck von 15 Bibeln in die neu übersetzten Minderheitensprachen.
  • Mit 90,- Euro finanzieren Sie Kinderbibeln und Lernmaterial für eine Sonntagsschule.

  

Ja, ich möchte helfen!

  

Österreichische Bibelgesellschaft

Bibelzentrum beim Museumsquartier,

Breite Gasse 4-8/1, 1070 Wien,

Tel: 01/ 523 82 40, Fax: DW 20

Öffnungszeiten des Bibelzentrums: Montag-Freitag 9.30 - 16.00, Donnerstags bis 20.00 Uhr,
(Gruppen jederzeit
nach Vereinbarung)

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen