• banner

Die Bibel mitten im Reich der Mitte

Jahrelang verboten und verbrannt, heute der Bestseller in China

Der christliche Glauben ist bereits im 7. Jahrhundert nach China gekommen; verschiedene Missionen versuchten über Jahrhunderte, den christlichen Glauben in China zu verbreiten. Dennoch fruchteten alle diese Bemühungen auf dem harten Boden Chinas nicht.

 

Bibel war verboten während der Kulturrevolution

Schließlich wurde sogar der Glaube während der Zeit der Kulturrevolution in den 1960er- und 70er-Jahren des 20. Jahrhunderts unterdrückt und verboten. Während dieser Jahre war die Bibel ein verbotenes Buch – Bibelausgaben wurden konfisziert, verbrannt oder vernichtet. Christinnen und Christen, die eine Bibel besaßen, drohte Lagerhaft.

Nach dem Tod des kommunistischen Staatspräsidenten Mao Zedong setzte sich eine neue Religionspolitik in der Volksrepublik durch. Dies führte 1980 zur Gründung des Chinesischen Christenrates als anerkannte Dachorganisation der evangelischen Christen im Land.

 

Christentum ist am schnellsten wachsende Religion in China

Auch für die Bibelgesellschaften ergaben sich neue Möglichkeiten. Heute ist die Bibel das am meisten verkaufte Buch in China. Das Christentum wurde in den letzten drei Jahrzehnten zur am schnellsten wachsenden Religion im Reich der Mitte. Der millionenfache Bibeldruck und die Verbreitung der Bibelausgaben im ganzen Land haben dieses extreme Wachstum der Kirche in China wahrlich befeuert.

China ist das einwohnerstärkste Land der Welt, mit 1,4 Milliarden Menschen, die etwa 18% der Weltbevölkerung ausmachen. Obwohl Millionen Chinesinnen und Chinesen bereits zum christlichen Glauben gekommen sind, gibt es immer noch 1,3 Milliarden Chinesen, die meist noch gar nichts vom christlichen Glauben wissen. 24% aller Nicht-Christen weltweit leben in China.

 

Bibelgesellschaftliche Arbeit

1985 vereinbarten der Weltbund der Bibelgesellschaften (UBS) und die chinesische Amity-Stiftung den Bau und den gemeinsamen Betrieb einer Bibeldruckerei in Nanjing – von Beginn an unterstützt durch Spenderinnen und Spender aus aller Welt. Da es keine eigenständige Bibelgesellschaft gibt, wird die Arbeit durch die UBS China-Partnership organisiert.

Die UBS stellt daher das dringend benötigte spezielle Bibeldruckpapier zur Verfügung und finanzielle Mittel, um den Druck und die Verbreitung von Millionen von Bibeln in China zu ermöglichen. Dadurch können die Druckkosten deutlich gesenkt und Bibeln preiswerter angeboten werden.

 

Unterstützung der Kirche vor Ort

Zudem unterstützt die UBS auch die Kirche in China, wo immer es um die Bibel geht: Mit Bibelübersetzungen, der Publikation von Bibelausgaben und deren Verbreitung, mit Materialien für die Gemeindearbeit sowie mit Veranstaltungen, die dazu beitragen, Vorurteile über die Bibel im Land abzubauen. Das Wachstum der Gemeinden hält seit Jahren an. Zu den Gemeinden gehört häufig eine eigene Buchhandlung, denn Bibeln dürfen in China nur von Kirchen verkauft oder weitergegeben werden.

Die bibelmissionarische Arbeit in China ist noch längst nicht abgeschlossen. Millionen Menschen werden Christen und wollen eine eigene Bibel, um im Glauben wachsen zu können. Tausende werden zu Mitarbeitenden für die Gemeinden ausgebildet und mit entsprechenden Materialien versorgt, um als Multiplikatoren der biblischen Botschaft in Kirchen und Gemeinden wirken zu können.


 

Spenden Sie Bibeln für China!

Für viele chinesische Christen ist das größte Geschenk, eine eigene Bibel zu besitzen. Doch viele Chinesinnen und Chinesen leben unter der Armutsgrenze und können sich keine eigene Bibel leisten. Mit Ihrer Spende schenken Sie ihnen ihre eigene Bibel! 

Mit jedem Euro finanzieren Sie die Produktion einer Bibel für Chinas Christen! 20€ bewirken die Produktion von 20 Bibeln für unsere Brüder und Schwestern in China!

 

Jetzt spenden

Österreichische Bibelgesellschaft

Bibelzentrum beim Museumsquartier,

Breite Gasse 4-8/1, 1070 Wien,

Tel: 01/ 523 82 40, Fax: DW 20

Öffnungszeiten des Bibelzentrums: Montag-Freitag 9.30 - 16.00, Donnerstags bis 20.00 Uhr,
(Gruppen jederzeit
nach Vereinbarung)

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen