hintergrundbild
  • banner

Digitale Bibeln boomen

2016 wurden doppelt so viele Nonprint-Bibelausgaben wie im Vorjahr verbreitet.

rs79054_non_print_bible_distrib_eng

Ein Vergleich zeigt: Die Verbreitung der Nonprint-Bibelausgaben nimmt rasant zu.

Zum dritten Mal in Folge haben die Bibelgesellschaften weltweit mehr als 400 Millionen biblische Schriften verbreitet: Das geht aus dem soeben erschienen «Global Scripture Distribution Report» des Weltbundes der Bibelgesellschaften hervor. 

Die Verbreitung von nicht gedruckten (Nonprint) Bibeln, wie beispielsweise digitalen Downloads, CDs oder DVDs hat sich im Jahr 2016 weltweit mehr als verdoppelt und betrug mehr als drei Millionen. Der Trend spiegelt die weltweit zunehmende Verwendung des Internets wieder, Bibeln für Smartphones und andere mobile Geräte werden immer gefragter.

Ganz oben auf der Liste der digitalen Bibelverbreitung steht Brasilien, wo die Bibel-App „Biblia Plus“ im August 2015 erschien. Mittels dieser App wurden 2016 mehr als 1,5 Millionen Mal der Bibeltext auf Smartphones und Tablets installiert. Diese App wird nun von mehr als 30 Bibelgesellschaften weltweit verwendet.

Im deutschsprachigen Raum kann eine App mit dem Text der revidierten Lutherbibel 2017 noch bis 31. Oktober 2017 kostenlos heruntergeladen werden. Mehr dazu: Lutherbibel als App

Plötzlicher Anstieg der Bibelverbreitung im Heiligen Land, in Kuba und Deutschland

Viele Länder verzeichneten 2016 einen plötzlichen Anstieg der Bibelverbreitung. Die Bibelgesellschaft in den Palästinensergebieten verteilte 2016 fünfmal so viele Neue Testamente wie im Jahr zuvor. Das geschah vor dem Hintergrund der gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Israelis und Palästinensern, die die Spannungen und Unbeständigkeiten im Land noch verstärkten.

Während eines historischen Jahres für Kuba, in dem der frühere Herrscher Fidel Castro starb und der damalige Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, Barack Obama, das Land besuchte, stieg auch die Bibelverbreitung. Mit über 350.000 Vollbibeln hat sich die Zahl der Bibeln und biblischen Schriften, die durch die Bibelkommision in Kuba verbreitet wurden, mehr als verdoppelt.

Mehr als doppelt so viele Biblen wie im Vorjahr wurden auch in Deutschland verbreitet. Grund dafür ist das Erscheinen der revidierten Lutherbibel 2017, die im gesamten deutschsprachigen Raum zum “Bestseller” wurde. 


Das könnte Sie auch interessieren:

In wie vielen Sprachen gibt es die Bibel? (Aktuelle Zahlen zur Bibelübersetzung)

Die Lutherbibel 2017: Was ist neu?

Österreichische Bibelgesellschaft

Bibelzentrum beim Museumsquartier,

Breite Gasse 4-8/1, 1070 Wien,

Tel: 01/ 523 82 40, Fax: DW 20

Öffnungszeiten des Bibelzentrums: Montag-Freitag 9.30 - 16.00, 14.8.-18.8.17: geschlossen (Gruppen jederzeit nach Vereinbarung)

nach oben