hintergrundbild
  • banner

„Endlich eine Bibel, die ich verstehe!“

Warum es in China nicht reicht, die Bibel nur auf Chinesisch zu drucken und zu verbreiten.

rs44232_prc09dj-20-lpr

Eine Kirche der "East Lisu" im Dorf Taogu. Hier wurde im Jahr 2009 die Veröffentlichung des Neuen Testamentes in der Sprache der East Lisu gefeiert. Sieben Jahre später gibt es endlich die gesamte Bibel in East Lisu.„Ganz oft erzählen uns Menschen: Wenn sie die Bibel in ihrer Muttersprache lesen, bringt sie das näher zu Gott!“, sagt Wee Seng vom Weltbund der Bibelgesellschaften.

Chinas protestantische Kirchen gehören zu den am schnellsten wachsenden Religionsgemeinschaften der Welt.

 „Innerhalb der Kirche und privat darf der christliche Glaube nun offen bezeugt werden. Während der Kulturrevolution 1966-1976 war selbst das streng verboten“, sagt Kua Wee Seng vom Weltbund der Bibelgesellschaften. „Jetzt stehen die Türen offen, um das chinesische Volk mit dem Wort Gottes zu erreichen. Wir hoffen und beten, dass das in Zukunft so bleibt. Viele Menschen in China sehnen sich nach einer Bibel, können sich aber keine leisten.“

Übersetzungen für Minderheitensprachen

Doch es gibt noch ein Problem: Vor allem in den ländlichen Gebieten sprechen viele Christen kein Chinesisch. Sieben von zehn Christen in China leben am Land, 115 Millionen gehören einer ethnischen Minderheit an. Sie arbeiten in der Landwirtschaft und hatten oft nie die Möglichkeit, Chinesisch zu lernen.

Darum reicht es nicht, die Bibel nur auf Chinesisch zu verbreiten. "Es braucht Übersetzungen für die Minderheitensprachen. Ganz oft erzählen uns Menschen: Wenn sie die Bibel in ihrer Muttersprache lesen, bringt sie das näher zu Gott!“, sagt Wee Seng vom Weltbund der Bibelgesellschaften.

rs76410_dscf8221

"Endlich eine Bibel, die ich verstehe!" Neugierig vergleichen diese beiden Frauen ihre Bibelübersetzung. Zum ersten Mal halten Sie die vollständige Bibel in ihrer Muttersprache East Lisu in den Händen und können Gottes Wort selbst lesen.


Auf einen Blick

  • 115 Millionen Menschen in China gehören einer ethnischen Minderheit an. Nur jeder Zehnte davon hat die Bibel auch in seiner Muttersprache.
  • Seit dem Jahr 2000 haben Bibelgesellschaften auf der ganzen Welt dabei geholfen, Bibeln für folgende Minderheitengruppen zu übersetzen, zu drucken und zu verbreiten: 
    • Big Flowery Miao
    • West Lisu und East Lisu
    • Black, Gan und White Yi

Dafür brauchen wir Ihre Hilfe.

Mit Ihrer Spende können wir die Bibel in die Minderheitensprachen Chinas übersetzen und verbreiten. 

>> Ja, ich möchte helfen!

Österreichische Bibelgesellschaft

Bibelzentrum beim Museumsquartier,

Breite Gasse 4-8/1, 1070 Wien,

Tel: 01/ 523 82 40, Fax: DW 20

Öffnungszeiten des Bibelzentrums: Montag-Freitag 9.30 - 16.00, Donnerstags bis 20.00 Uhr,
(Gruppen jederzeit
nach Vereinbarung)

nach oben