hintergrundbild
  • banner

Wie viele Menschen können die Bibel in ihrer Muttersprache lesen?

Die vollständige Bibel liegt mit Ende 2016 in 648 Sprachen vor - so der neue Bericht zur weltweiten Bibelübersetzung.

Das Neue Testament gibt es nun in weiteren 1.432 Sprachen. In 1.145 Sprachen sind zumindest einzelne biblische Schriften übersetzt. Damit gibt es in 3.225 Sprachen mindestens ein Buch der Bibel. Sprachforscher gehen von weltweit 6.900 Sprachen aus. Stichtag der Statistik, die in Zusammenarbeit mit anderen Übersetzungsagenturen erstellt wurde, ist der 1. Januar 2017.

Bibelgesellschaften in aller Welt beteiligten sich im vergangenen Jahr an der Fertigstellung von Übersetzungen in 61 Sprachen. Diese werden von mehr als 428 Millionen Menschen genutzt. Bei 17 dieser Übersetzungsprojekte entstand erstmal eine vollständige Bibel in der jeweiligen Sprache.

Zu den Sprachen mit einer erstmals vollständigen Bibel mit dem Alten und Neuen Testament gehört zum Beispiel Tartarisch, eine Turksprache mit etwa 5,2 Millionen Sprechern vor allem in Russland. Vollständige Bibeln für Minderheitensprachen der Lisu und Yi in China erschienen ebenfalls zum ersten Mal.

Zugleich erschienen in 28 Sprachen revidierte Ausgaben oder Neuübersetzungen der Bibel. Sie sind nötig, weil sich Sprachen ständig weiterentwickeln. Zu den revidierten Ausgaben gehört auch die Lutherbibel 2017. In der deutschen Sprache gibt es die vollständige Bibel übrigens in über 35 Übersetzungsvarianten, von urtextnahen Versionen bis hin zu umgangssprachlichen Übertragungen. Diese privilegierte Situation gibt es so nur noch im Englischen - viele Christen in Südamerika, Afrika und Asien sind froh, wenn zumindest ein Buch der Bibel in ihre Muttersprache übersetzt ist.

Ausgaben für sehbehinderte und gehörlose Menschen waren ein weiterer Schwerpunkt der bibelgesellschaftlichen Arbeit. Eine Bibelausgabe in der Blindenschrift Braille umfasst rund 40 Bände – inzwischen gibt es 44 Sprachen mit einer vollständigen Ausgabe in der Punktschrift. In deutscher Braille-Sprache erschien das Matthäus-Evangelium in der revidierten Lutherbibel 2017, weitere Bibelteile in Braille sind für 2017 geplant. Videos mit Bibelabschnitten in Zeichensprache gibt es jetzt auch in Spanisch, Japanisch und Thai.

Vier Prozent aller Menschen haben keinen Zugang zur Bibel

Dass es die vollständige Bibel für 79 Prozent aller Menschen gibt, ist schon ein guter Erfolg. Doch es bleibt noch viel Übersetzungsarbeit: Etwa jeder Zehnte hat nur das Neue Testament, nicht aber das Alte Testament in seiner Muttersprache. Für vier Prozent aller Menschen gibt es überhaupt keinen Teil der Bibel.

Die Österreichische Bibelgesellschaft ist Mitglied des Weltbundes der Bibelgesellschaften, der größten Übersetzungsagentur der Welt. In ihrer über 200-jährigen Geschichte haben die Bibelgesellschaften über 340 vollständig übersetzte Bibeln (Altes und Neues Testament) herausgebracht, derzeit arbeiten sie an über 400 Übersetzungsprojekten. Dabei gilt: Übersetzt wird immer aus dem Urtext. Ausgebildete Muttersprachler sorgen für die bestmögliche Übersetzung und es wird immer nur auf Wunsch und Inititative der Empfänger übersetzt. Um ein einzelnes Buch der Bibel zu übersetzen, reichen ein paar Monate; für die ganze Bibel braucht eine Übersetzergruppe rund zwölf Jahre.

In Österreich unterstützen die Spenderinnen und Spender der Weltbibelhilfe diese internationale Übersetzungsarbeit.

Quelle: United Bible Societies, Übersetzung: Deutsche Bibelgesellschaft

Österreichische Bibelgesellschaft

Bibelzentrum beim Museumsquartier,

Breite Gasse 4-8/1, 1070 Wien,

Tel: 01/ 523 82 40, Fax: DW 20

Öffnungszeiten des Bibelzentrums: Montag-Freitag 9.30 - 16.00, Donnerstags bis 20.00 Uhr, (Gruppen jederzeit nach Vereinbarung)

nach oben