hintergrundbild
  • banner

Bibel lesen - aber wie?

Wer sich auf unsere Homepage bereits ein wenig umgeschaut hat, konnte sich davon überzeugen, dass es sich bei der Bibel um ein ausgesprochen vielseitiges, komplexes und mitunter auch sehr voraussetzungsreiches Buch handelt.

WIE FINDE ICH DIE RICHTIGE BIBELAUSGABE?

Möchte ich eine Bibelübersetzung lesen, die dem Originaltext möglichst nahe kommt, oder sollte sie größeren Wert auf leichte Verständlichkeit legen? Bin ich ein Liebhaber der Lutherbibel, ist mir dieser Text von Kindheit an vertraut, oder bevorzuge ich eine Übersetzung mit ökumenischer Ausrichtung? Habe ich Interesse an experimentellen oder von einer bestimmten theologischen Einstellung geprägten Übersetzung?

Bevor Sie zu einer Bibelausgabe greifen, sollten Sie sich über diese Fragen im Klaren sein. Die Auflistungen aller im deutsprachigen Raum erhältlichen Übersetzungen auf unserer Homepage kann Ihnen bei dieser Entscheidung eine Hilfe sein.

> Zu deutschsprachigen Bibelübersetzungen!

HILFSMITTEL 

Oft ist es hilfreich, in einem Lexikon oder Kommentar zusätzliche Informationen zum gelesenen Text einzuholen. Worterklärungen, Details zum historischen Hintergrund, Landkarten, Interpretationsanleitungen – all dies kann zu einem besseren und erweiterten Verständnis beitragen. Auch hierfür hält der Buchmarkt für jeden Geschmack etwas bereit. 

MEINE INNERE EINSTELLUNG

Bevor Sie sich an das Bibellesen machen, könnten Sie sich auch noch einmal durch den Kopf gehen lassen, welche Erfahrungen Sie in ihrem Leben bereits mit der Bibel gemacht haben. Schlechte Erinnerungen an den Religionsunterricht, Ärger über kirchliche Einrichtungen oder Aversionen gegen Personen, die sich auf die Bibel berufen, sind mitunter dafür verantwortlich, dass Sie innere Barrieren gegen die Bibel aufgebaut haben. Ist dies der Fall, so geben Sie doch der Bibel eine neue Chance und machen Sie sich Ihr eigenes Bild!

Vielleicht erinnern Sie sich jedoch auch an einzelne Worte oder Sätze aus der Bibel, die Sie bereits lange Zeit durch Ihr Leben begleiten und die Ihnen teuer und lieb geworden sind – sei es der Trauspruch oder ein Text, der einfach irgendwie hängen geblieben ist?

Nicht nur die Bibel ist voraussetzungsreich, sondern auch Sie bringen biographische Voraussetzungen mit, deren Sie sich bewusst sein sollten.
 
DAS SETTING

Gerade, wenn Sie mit dem Bibellesen beginnen wollen und sich noch nicht sicher sind, auf welche Weise Sie dies machen wollen, bieten Bibelkreise eine gute Möglichkeit zum Einstieg. Das gemeinsame Lesen sowie der Austausch der beim Lesen gewonnenen Eindrücke ist ein bereichernder und lebendiger Umgang mit dem Wort Gottes. Aber egal, ob sie die Bibel zusammen mit anderen oder lieber alleine lesen wollen: Es ist auf jeden Fall sinnvoll, die Lesezeiten bewusst zu gestalten: Ein ruhiger Ort hilft bei der Konzentration, Regelmäßigkeit ist notwendig, um bei einem Text „am Ball“ zu bleiben, ein Gebet zu Beginn erleichtert den Umstieg vom Alltag auf die Auszeit zum Bibellesen.

 WAS INTERESSIERT MICH AN DER BIBEL?

Da die Bibel aus vielen ganz unterschiedlichen Büchern besteht, sollte man sich zuerst überlegen, welche Texte man sich zur Lektüre auswählt: Interessiere ich mich für Geschichten von Personen im Alten Testament oder mehr für Erzählungen aus dem Leben Jesu im Neuen Testament? Sprechen mich die Psalmen oder Stücke aus den Prophetenbüchern an, die sich auch meditativ lesen lassen. 

Ein Bibelleseplan (wie beispielsweise der von der Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen für den deutschsprachigen Raum verantwortete, der in vier Jahren durch das Neue und in sechs Jahren durch die wichtigsten Texte des Alten Testaments führt) kann sehr hilfreich sein, einen Leitfaden durch das dicke Buch der Bibel zu legen. Die Österreichische Bibelgesellschaft gibt alljährlich den Bibelleseplan der Ökumen. Arbeitsgemeinschaft für Bibellesen als Broschüre heraus.

Prinzipiell ist für den Einstieg in die Bibel das Lukasevangelium mit dem Bericht über das Leben Jesu sowie im Anschluss die Apostelgeschichte, die über die ersten Christen berichtet, empfehlenswert. Dann mag der Kolosserbrief oder auch das Buch Rut für Anfänger eine wertvolle Lektüre sein. Vielen Bibelausgaben sind auch „Inhaltsangaben“ beigegeben, die auf Bibeltexte zu bestimmten Themen (Freude, Trost u.ä.) hinweisen.

FRUST UND LUST BEIM BIBELLESEN

Nicht immer wird das Bibellesen nur von Hochgefühlen begleitet sein. Manche Textstellen sind nicht sofort verständlich, provozieren Widerspruch oder sprechen Sie im Augenblick einfach nicht an. Das alles darf vorkommen. Wenn Sie sich die Mühe machen und genauer anschauen, warum es zwischen Ihnen und der Bibel nicht passt, was stört und verstört, werden Sie viel über sich und die Bibel erfahren. Wie die Entwicklung einer Beziehung zwischen zwei Menschen Zeit und Geduld braucht und manche Rückschläge aushalten muss, so ist es auch mit der Bibel, einem wirklich besonderen Buch.

ZUGÄNGE ZUR BIBEL

Neben verschiedenen Interpretationsmethoden kann der Zugang zur Bibel auch über die darstellende Kunst oder die Musik gesucht werden. Die Bibel hat immer wieder Künstler zu wahren Höchstleistungen inspiriert und das Buch der Bücher auf diese Weise auch sinnlich wahrnehmbar gemacht. Aber auch das Nachspielen biblischer Geschichten, das Singen von Liedern mit biblischen Texten oder eigene künstlerische Gestaltung biblischer Szenen oder Themen kann zu einem vertiefenden Verständnis der Bibel beitragen.

Persönlich in der Bibel lesen

Da die Bibel ein ganz besonderes Buch ist, sollten Sie die Lesezeiten auch in besonderer Weise gestalten. Die folgende Anleitung zum Bibellesen soll dazu beitragen, das Bibellesen zu einem schönen und bereichernden Erlebnis zu machen.

1. Vorbereitung auf das Bibellesen
Oft ist es nicht leicht, den Alltag hinter sich zu lassen und einfach „abzuschalten“. Ein Lied, ein Gebet, das Entzünden einer Kerze oder auch eine kurze Stille kann dabei helfen, Ruhe zu finden und sich innerlich auf den Text einzustellen.

2. Lesen des Textes
Wie kann man den Text am besten „hören“? Versuchen Sie, den Bibeltext nicht wie einen Zeitungsartikel zu überfliegen, sondern ihn laut vorzulesen und sich dabei Zeit zu lassen. Sie werden merken, welche Wirkung der Klang der Worte mitunter haben kann! Für den Fall, dass Sie selbst nicht gerne laut lesen oder einen Text wiederholt hören möchten, steht Ihnen eine große Auswahl an Hörbibeln zur Verfügung.

3. Der erste Eindruck
Nach dem ersten Lesevorgang kann es hilfreich sein, den Text nochmals durchzugehen und dabei Stellen, die mich besonders ansprechen, die mich irritieren oder die ich nicht verstehe zu kennzeichnen. Die Verwendung verschiedener Farben und Symbole (z. B. Fragezeichen, Rufzeichen) trägt zur Übersichtlichkeit bei.

4. Zusatzinformation
Für das Verständnis einer Stelle ist es mitunter wichtig, Erklärungen zu Namen, Dingen (z. B. Maßeinheiten), Orten und Begebenheiten nachzuschlagen. In vielen Bibelausgaben befinden sich im Anhang ein Namensregister, Sacherklärungen und ein geschichtlicher Überblick. Wer sich darüber hinaus interessiert, kann noch Bibellexika oder Bibelkommentare zu Hilfe nehmen oder in einem Bildband blättern.

5. Pause
Das Gelesene braucht etwas Zeit um verarbeitet zu werden. Bibellesen bis einem der Kopf brummt, ist sicher der falsche Weg, um sich lustvoll mit der Bibel zu beschäftigen. Also legen Sie eine kurze Pause ein, lassen Sie ihren Gedanken freien Lauf, bis Sie wieder „Geist“ zum Weiterlesen haben.

6. Erneutes Lesen des Textes
Wenn Sie den Text nun ein weiters Mal lesen, werden Sie merken, wie sehr sich ihr Blick geschärft hat und um wie viel mehr Sie im Text sehen – sie haben sich mit dem Text vertraut gemacht.

7. Reflexion und Verarbeitung
Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, sich mit den am Text gemachten Erfahrungen auseinanderzusetzen: Gespräche mit anderen, das Schreiben eines Bibeltagebuches, Bibliodrama, künstlerische Darstellung, Musikhören, Auswendiglernen besonders schöner Verse, um sie immer bei sich zu haben usw..
„Herr, öffne uns für dein Wort und dein Wort für uns.“
 

Österreichische Bibelgesellschaft

Bibelzentrum beim Museumsquartier,

Breite Gasse 4-8/1, 1070 Wien,

Tel: 01/ 523 82 40, Fax: DW 20

Öffnungszeiten des Bibelzentrums: Montag-Freitag 9.30 - 16.00, 14.8.-18.8.17: geschlossen (Gruppen jederzeit nach Vereinbarung)

nach oben