• banner

Hoffnung in China trotz Corona

In China finden Pastoren Wege, um während der Corona-Krise Menschen Hoffnung zu schenken.

Seit das Corona-Virus in China ausgebrochen war, wurden auch dort – nicht nur in der am stärksten betroffenen Provinz Wuhan – umfangreiche Maßnahmen in Kraft gesetzt, um die weitere Ausbreitung des Virus zu verhindern.

 

Bibeldruckerei wieder in Betrieb

Dazu gehörte auch die Schließung der weltweit größten Bibeldruckerei in Nanjing. Doch bereits am 10. Februar 2020 konnte der Betrieb in der Druckerei wieder aufgenommen werden und nach und nach konnten die Mitarbeitenden zurückkehren. Mit der Unterstützung der Behörden werden dort inzwischen - unter Beachtung besonderer Schutzmaßnahmen für die Mitarbeitenden - wieder Bibeln für die Kirchen in China (und auch für den Export) gedruckt.

„Tragen Sie eine Schutzmaske, waschen Sie regelmäßig ihre Hände und sorgen Sie für gute Belüftung Ihres Arbeitsplatzes. Sollten Sie sich krank fühlen, melden Sie sich bitte umgehend.“ Diese Worte stehen auf dem großen Banner über dem Eingang zur Bibeldruckerei, um die Mitarbeitenden zu Vorsicht und Wachsamkeit zu ermahnen.

Seit 1986 sind in dieser Druckerei 86 Millionen Bibeln für China gedruckt worden. In den vergangenen Monaten, in denen Gottesdienste und kirchliche Aktivitäten untersagt waren, war für Christinnen und Christen in China eine persönliche Bibelausgabe ein kostbarer Schatz! Bis jetzt ist es noch nicht möglich, Gottesdienste zu feiern.

 

Geistlicher Zuspruch während der Pandemie

Mu Weixhu betreut in der Provinz Yunnan als Pastor neun Gemeinden. Nur wenige besitzen eine Bibelausgabe. Während der schwierigen Zeit der Corona-Pandemie, hat er den Menschen in den Dörfern geistlichen Zuspruch zukommen lassen:

„Ich verteilte Psalmtexte auf Zetteln und wir verabredeten, dass jeder an bestimmten Tagen und zu bestimmten Uhrzeiten die ermutigenden Psalmtexte bei sich zuhause betet. Mein Lieblingsvers ist aus Psalm 27,1: ‚Der HERR ist mein Licht und mein Heil, vor wem sollte ich mich fürchten? Der HERR ist meines Lebens Kraft;  vor wem sollte mir grauen?’ Aus dem gemeinsamen Gebet haben wir viel Kraft geschöpft und uns untereinander stark verbunden gefühlt.“

 

Unterstützung für Chinas Kirche

Die Kirchen in China bitten um Gebet für die Mitarbeitenden der Bibeldruckerei und auch um finanzielle Hilfe. Denn nur so kann der Druck der gerade in dieser Situation so gefragten Bibelausgaben ununterbrochen weitergehen und können auch die Gemeindemitglieder von Mu Weixhu lang ersehnte Bibelausgaben erhalten.

 

Bitte schenken Sie Hoffnung!

Für Christinnen und Christen weltweit ist die Bibel zu einer ganz wichtigen Begleiterin durch diese schwierige Corona-Zeit geworden. Viele Christinnen und Christen, darunter zahlreiche Gemeindemitglieder von Pastor Mu Weixhu, warten noch immer sehnsüchtig auf eine Bibel!

Bitte schenken Sie Christen in China Hoffnung in dieser schwierigen Zeit!

 

Ja, ich schenke Hoffnung!

 

Österreichische Bibelgesellschaft

Bibelzentrum beim Museumsquartier,

Breite Gasse 4-8/1, 1070 Wien,

Tel: 01/ 523 82 40, Fax: DW 20

Öffnungszeiten des Bibelzentrums: Montag-Freitag 9.30 - 16.00 Uhr
(Gruppen jederzeit
nach Vereinbarung)

nach oben

Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Mehr Informationen